Appaloosa Mythos

Mythos:

Appaloosa ist eine Farbe und keine Rasse!

Fakten:

Appaloosas ist eine Rasse und KEINE Farbe!

Das American Appaloosa Horse wurde von der USDA "The United States Department of Agriculture" als eigenständige Rasse anerkannt.

 

*


Mythos:

Einen registrierten Appaloosa mit einer Fremdrasse zu verpaaren ergibt immer bunten Nachwuchs!

Fakten:

Leider falsch! Exzessive Kreuzungen mit anderen Fremdrassen hat dazu geführt, dass Farbintensität und -qualität nur noch sehr schwach sind. Registrierungsunterlagen belegen, dass in den letzen 20 Jahren ein Rückgang von farbigen Fohlengeburten festgestellt werden konnte.  Die Genforschung bestätigt, dass den im ApHC registrierten Appaloosa Pferden leider dieses wichtige  Gen fehlt, um in der Fohlenproduktion farbige Fohlen produzieren zu können!

 

Je niedriger der Prozentanteil von Appaloosa-Blut im Stammbaum, desto geringen die Wahrscheinlichkeit auf ein buntes Fohlen. 

 

*


Mythos:

Für den Leistungssport muss das Appaloosa Pferd auf Fremdblut zurück greifen!

Fakten:

Viele der alten klassischen Blutlinien  besitzen außergewöhnliche Bewegung und Leistungsfähigkeit; belegt durch den Erfolg in unterschiedlichen Disziplinen!
Überwiegend werden die Appaloosa Pferde in den Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit eingesetzt. Dort erhalten diese Pferde eine hohe Anerkennung!


Auffallend war, wenn
auf Fremdbluteinkreuzung verzichtet wurde, produzierten diese alten Blutlinien konstant einen nachweislich
lang bemuskelten, talentierten und feinen Nachwuchs.

 

*


Mythos:

Appaloosa Pferde mit nachgewiesenen Fähigkeiten, können nicht konstant guten Leistungsnachwuchs erzeugen. Deswegen wird Einkreuzung mit anderen Rassen notwendig, um die Rasse zu verbessern."

 

Fakten:

Natürlich kann alles und vieles verbessert werden, aber dafür können auf der anderen Seite viel wichtigere Eigenschaften verlorgen gehen! Einkreuzungen können sehr gute Individuen produzieren und der ApHC hat einige herausragende Appaloosa Pferde registriert!

 

Offensichtlich ist allerdings, dass sich die Einkreuzungen nicht auf existierenden Gene konzentrieren, damit gewünschte Eigenschaften nicht verloren gehen.

 

Einige Züchter, die den  Kurs der Einkreuzung genommen haben, sind enttäuscht, wenn der daraus erzielte Nachwuchs ein unzufriedenes Ergebnis zeigt und sich in den weiteren Verpaarungen entsprechend vererbt. Das beste Ergebnis zeigt sich, wenn gezielt innerhalb des Genpools gezüchtet wird!

 

*


Mythos:

Foundation gezogene Appaloosa Pferde sind altmodisch, hässlich ,  haben so genannte Rattenschwänze und globige Köpfe.

Fakten:

Dies ist von Blutlinie zu Blutlinie teilweise richtig! Schuld daran, ist die falsche Einkreuzung!
Diese Foundation gezogenen Appaloosa Pferde besitzen typische Erkennungsmerkmale und  Eigenschaften, die sie von anderen unterscheiden. Alles in allem überzeugt diese Rasse vor allem mit
Solidität, Langlebigkeit, Ausdauer, Härte und Vielseitigkeit.

Diese Appaloosa Pferde sind keine Kopien von anderen Rassen wie die typisch modernen im Quarter Horse Typ stehenden Appaloosa Pferde.