Appaloosa Farbgenetik

 Der Leopard Complex  - Appaloosa Farbgenetik

 

Jedes Pferd, das charakteristische Merkmale wie Fellmuster, gefleckte Haut, gestreifte Hufe und eine sichtbare weiße Sklera aufweist, trägt mindestens ein Allel des dominanten "Leopard Complex"; verkürzt ausgedrückt "LP-Gen".

 

Die Verwendung des Wortes "Complex" wird verwendet, um auf die große Gruppe von sichtbaren Mustern hinzuweisen, die auftreten können, wenn LP vorhanden ist. LP ist eine autosomal unvollständige dominante Mutation im TRPM1-Gen auf dem Pferdechromosom 1 (ECA 1).

 

Alle Pferde mit mindestens einer Kopie von LP zeigen Leopard-Merkmale, und es wird angenommen, dass LP zusammen mit anderen, noch nicht identifizierten Muster-Genen (PATN = Pattern-Genen) wirkt, um die verschiedenartigen Fellmuster zu erzeugen.

 

Drei Single-Nucleotid-Polymorphismen (SNPs) im TRPM1-Gen wurden als eng mit der LP-Mutation verbunden identifiziert, obwohl der Mechanismus, mit dem das Muster erzeugt wird, unklar bleibt. Ein kommerziell erhältlicher DNA-basierter Test wurde entwickelt, mit dem Züchter bestimmen können, ob LP bei Pferden vorhanden ist, die keine sichtbaren Appaloosa-Eigenschaften aufweisen.

 

Pferde, die für LP heterozygot sind, sind in der Regel dunkler als homozygote Pferde, aber dies ist keine feste Konstante.

 

Nicht jeder Appaloosa weist sichtbare Fellflecken auf, aber selbst scheinbar durchgefärbte Pferde, die mindestens ein dominantes LP-Allel tragen, weisen Merkmale wie vertikal gestreifte Hufe, weiße Sklera des Auges und gefleckte Haut um die Augen, Lippen und Genitalien auf.

Appaloosa Old-Line | Appaloosa Old-Foundation | Appaloosa Sport Horse | Appaloosa Classic | By SIX C Appaloosa
Appaloosa Old-Line | Appaloosa Old-Foundation | Appaloosa Sport Horse | By SIX C Appaloosa

Appaloosa Pferde können auch Markierungen vom Typ Sabino oder Pinto aufweisen.

 

Da Pinto-Gene die Appaloosa-Muster verdecken oder verfälschen können, wird die Pinto-Zeichnung jedoch vom ApHC, von FAHR, FAA und ICAA abgelehnt, was die Registrierung von Pferden mit übermäßigen weißen Markierungen ausschließt. Die Gene, die diese verschiedenen Muster erzeugen, können alle im selben Pferd vorhanden sein.

 

Das Appaloosa-Projekt, eine genetische Studiengruppe, hat die Wechselwirkungen von Appaloosa- und Pinto-Genen untersucht, um herauszufinden, wie sich beide Gene gegenseitig beeinflussen.