Appaloosa Old-Line | Appaloosa Old-Foundation | Appaloosa Sport Horse | By SIX C Appaloosa
FAHR - Foundation Appaloosa Horse Registry

 

SIX C Appaloosa

Zuchtpferde und Fohlen

qualifizieren sich für folgende Registrierung

FAHR

 

 

 

 

Foundation Appaloosa Horse Registry (FAHR)

FAHR ist das einzige Appaloosa-Register, das mind. 75% oder mehr F-Appaloosa nummeriertes Blut benötigt, das auf die ersten 8 Appaloosa-Zuchtbücher rückführbar ist (Appaloosas, die als Rasse deklariert wurden und die Anforderungen der Rasse erfüllten). Von hier aus können Züchter die notwendigen Generationen züchten, um zu den PUREBRED APPALOOSAS zurückzukehren, die die F-nummerierten Appaloosas waren.

 

Die Foundation Appaloosa Horse Registry (FAHR) widmet sich dem Wohlergehen, dem Schutz, der Aufrechterhaltung und Förderung der eigentlichen und damit wahren Blutlinien des Appaloosa-Pferdes. FAHR, eine einzigartige gemeinnützige Organisation, wurde von einer Gruppe engagierter Appaloosa-Züchter gegründet, die sich mit dem Verschwinden der "reinrassigen" Appaloosa Pferderasse befassen.

 

ApHC-registrierte Appaloosa Pferde wurden einst zur Zucht erklärt, bis die Zuchtbücher wieder geöffnet wurden und offen blieben. FAHR will die verbleibenden echten Appaloosa Pferde bewahren und sie als Zucht weiterführen, wie sie es einst waren.


Die Zucht von Appaloosas mit nur wenigen Generationen von "Appaloosas", aber ohne Blutzufuhr wie bei FPD und GAP, kann aus folgenden Gründen dazu führen, dass sich daraus nie ein Appaloosa Rassepferd entwickeln wird:

Registrierte Appaloosas wurden einst als reinrassige Appaloosas beim ApHC (Appaloosa Horse Club) dokumentiert und verifiziert. Heute sind die ApHC-Zuchtbücher jedoch geöffnet, um "Appaloosas" mit einem registrierten Araber, registrierten Quarter Horse, registrierten Vollblut oder einem anderen registrierten "Appaloosa" zu züchten, und das dabei entstandene Fohlen kann ein registrierter "Appaloosa" sein.

 

Zweifellos kann ein derartiges Fohlen aus einer solchen Zucht höchstens nur zur Hälfte "Appaloosa" sein, und NICHT ein reinrassiges Appaloosa Fohlen, wie einst beim ApHC.

 

Hier ist ein exemplarisches Beispiel:

Ein registrierter "Appaloosa" hat 8 Generationen "Appaloosa x Appaloosa", aber ein "Appaloosa" in jeder Generation ist zur Hälfte ein Quarter Horse, (dies ist nur ein Beispiel). In diesem Fall ist das resultierende "Appaloosa"-Pferd der 8. oder 9. Generation nicht einmal annähernd ein reinrassiger Appaloosa, sondern meist Quarter Horses blutgeprägt - auch wenn es 20 Generationen solcher Zuchtverhältnisse hatte, weil es die Zucht mit anderen Rassen erlaubt.

 

 

 

FPD und GAP haben nichts mit dem tatsächlichen echten Appaloosa-Blut (Appaloosa-Blut aus der Zeit, als Appaloosas zu einer eigenständigen Rasse erklärt wurden) zu tun, sondern sind nur Generationen von etwas,  bei dem es sich um eine meist andere Rasse handeln könnte, wie im obigen Beispiel beschrieben. Indem stattdessen FAHR-registrierte Appaloosa Generationen gezüchtet werden, wird das echte Appaloosa-Blut aus der Zeit, in der Appaloosa Pferde zur Rasse erklärt wurden, weiterhin vermehrt und sich damit wieder auf eine geschlossene Rasse als Appaloosa Pferd zubewegen.


Der ApHC ist der Ort, in dem die Appaloosa Pferde ihren Ursprung als Rasse hatten, doch zu diesem Zeitpunkt ist der ApHC leider davon abgewichen, Appaloosa Pferde als Rasse zu registrieren, und hat sogar das Wort "Rasse" aus seinem Leitbild entfernt. Sie taten dies, als die gewissenhaften Appaloosa-Züchter den ApHC auf ihre jetzt zulässige Zucht für Fremdrassen (Araber, Quarter Horses und Vollblüter) ansprachen, weshalb der ApHC die Appaloosa Rasseanforderungen nicht mehr erfüllen würde. Anstatt die Fremdzucht einzustellen, als dies gefordert wurde, hat der ApHC stattdessen das Wort " Rasse " aus dem ApHC-Leitbild entfernt!

Dies verdeutlicht, wie der ApHC traurigerweise gezeigt hat, dass Appaloosa Pferde nicht mehr als Rasse registriert werden.

Deshalb ist es notwendig Appaloosa Pferde zu züchten, die auf die ersten 8 Appaloosa Zuchtbücher vom (ApHC) zurückgehen (aus der Zeit als Appaloosas noch eine Zuchtlinie waren), und müssen nun den 75%igen Blutanteil (oder mehr), den das FAHR-Register vornimmt, überprüfen und von dort aus Generationen von Appaloosas zu züchten, um damit zu den reinrassigen Appaloosa Pferden zurückzukehren.

 

Um eine Rasse zu sein, braucht man 7 oder 8 Generationen von Zuchttieren aus 75% oder mehr Blut, das auf seine Gründungstiere zurückzuführen ist. Wichtig ist, mit FAHR registrierbaren Appaloosa Pferden zu züchten, um sicherzustellen, dass man sich auf eine reinrassige Appaloosa Rasse zubewegt.

FAHR - Beispiel

Nachfolgend ein Berechnungsbeispiel für eine 100% FAHR (Foundation Appaloosa Horse Registry) Appaloosa:

Butanas Orbit ApHc Nummer ist #20778, was bedeutet, dass sie zu den ersten 8 Zuchtbüchern der ApHc gehört. FAHR erkennt die 4932 F-Pferde plus 69.999 Pferde aus den ersten 8 Zuchtbüchern an, was insgesamt 74.931 Pferde ergibt, die für die FAHR-Registrierung 100% erreichen. Das ist der Zuchtgenpool, aus dem sie arbeiten, um mindestens 75% (mit Blut) für die Registrierung zu erhalten, die alten Appaloosa-Blutlinien zu erhalten und auf eine echte Rasse hinzuarbeiten. Es handelt sich um ein Vollblut in der 4. Generation, da FAHR das betreffende Pferd als die erste Generation anerkennt. Die FAHR-Anforderung besagt tatsächlich, dass es für die ersten 8 Zuchtbücher und F-Pferde mit nicht mehr als einem nicht-appaloösen Vorfahren in der 4. Generation und nicht mehr als 4 nicht-appaloosas in der 5. Generation mindestens 75% Blut geben muss. Dieses fragliche Pferd entspricht also zu 100% den FAHR-Standards. Wenn man diesen % berechnet, kann man tatsächlich FAHR % und tatsächlichen F % berechnen. Denken Sie daran, dass nicht einmal alle F-Pferde Vollblut-Appaloosa waren, d.h. Mansfield Comanche (Halbvollblut), aber man muss irgendwo mit einem Zuchtgenpool beginnen. So haben ALLE Züchtungen begonnen!

Bei der Berechnung von %, wenn man einmal zu einem F-Pferd oder einem Pferd in den 69.999 Pferden der ersten 8 Gestütsbücher gelangt, wird erst wieder angehalten, wenn kein Pferd einer anderen Rasse dahinter steht.

Berechnung des Appaloosa-Blutprozentsatzes Ihrer Pferde für die FAHR-Registrierung.

Die von der Foundation Appaloosa Horse Registry verwendete Methode ist einfach. Es ist für jeden einfach, den Prozentsatz seiner Pferde selbst zu bestimmen. Sie benötigen lediglich Grundkenntnisse über Brüche und Prozentsätze.

Das System basiert auf einem einzigen Konzept - anderes Rasseblut, das in den Stammbaum eines Pferdes für Pferde aufgenommen wird, die bei ApHC mit Zahlen über 69.999 registriert sind, wird von diesem Prozentsatz der Pferde an Appaloosa Horse Blut abgezogen. So einfach ist das.

 

Für die FAHR-Registrierung gelten alle Pferde mit einer ApHC-Nummer unter 69.999 als Foundation 100%.

Das ist richtig; FAHR verwendet nicht nur die ApHC F-Nummern als Foundation, sondern umfasst auch alle, die bis zu 69.999 als Foundation oder 100% für Berechnungszwecke registriert sind. Die Zahl von 69.999 wird verwendet, weil dies das achte Zuchtbuch ist, und die Zeit, in der viele der Meinung waren, dass die ApHC-Bücher für die Kreuzung hätte geschlossen werden müssen. Der Zweck der Nutzung der 69.999 für die FAHR-Registrierung war es, einen Blutpool zu haben, aus welchem man sich vermehren kann, da es zu diesem Zeitpunkt nicht viele Pferde gab

 

Alle Pferde, die vor der ApHC-Nummer ein "NC"-, "ID"- oder "PC"-Präfix tragen, müssen entweder auf F # oder ein Pferd mit einer Registrierungsnummer von 69999 oder weniger zurückgehen, um einen bestimmten Prozentsatz zu erhalten. Einige sind 100% und andere 0%, unabhängig von ihrer Anzahl.


Wenn eine andere Rasse im Stammbaum Ihres Pferdes auftaucht, spielt das hinter einem Pferd mit einer Anzahl von weniger als 69.999 keine Rolle. Wenn er nach 69.999 Jahren als Vater oder Mutter eines von ApHC registrierten Pferdes auftaucht, sinkt der Foundation-Prozentsatz dieses Pferdes.

Ein Hengst oder eine Stute tragen jeweils 50% zur Genetik ihrer Nachkommen bei.  Ein Pferd mit einer ApHC-Zahl von mehr als 69.999, das auch einen anderen Rasseelternteil hat, kann also nur zu maximal 50% aus Foundation-Blut bestehen.

Nicht zugelassene Pferde

Abschnitt 2 - Nicht zugelassene Pferde. Nachfolgend sind einige Kriterien aufgeführt, die dazu führen, dass das antragstellende Pferd automatisch nicht zur Registrierung bei FAHR berechtigt ist:

(a) HYPP - Pferde, die aus Familien stammen, von denen bekannt ist, dass sie das dominante Gen Hyperkalemic Periodic Paralysis (HYPP) tragen, werden unabhängig von der Generation, dem Stammbaum oder dem Testergebnis nicht in dieses Register eingetragen. HYPP gilt als neueren Ursprungs und wird von diesem Register als nicht ausreichend für eine langfristige wissenschaftliche Forschung über die Auswirkungen dieser Bedingung auf künftige Generationen angesehen.

(b) Greying Gene | Schimmel Gen 
Einzelne Pferde, die Anzeichen des Greying Gens aufweisen, haben keinen Anspruch auf Eintragung in dieses Register. Ein Pferd, das das Greying Gen trägt, wird oft schwarz geboren, kann aber auch in jeder anderen Grundfarbe geboren werden, und oft erscheinen innerhalb weniger Tage viele weiße Haare um die Augen herum, was ihm eine Art Brille verleiht. Fohlen, die dieses besondere Brillenbild zeigen, sind von der Registrierung ausgeschlossen.
Jedes ausgewachsene Pferd, das ein Fell aus nicht pigmentierten Haaren (weiß) hat, aber fleckige Haut unter den nicht pigmentierten Haaren aufweist, gilt als grau und kann nicht bei FAHR registriert werden, und wenn es bei FAHR registriert wurde, aber später diesen Zustand aufweist, wird die FAHR-Anerkennung entzogen und die Registrierung widerrufen.

(Hinweis: Das Grau-Gen sollte nicht mit einer weniger kontrastreichen Farbe assoziiert werden, einige Individuen scheinen aufgrund des Fehlens eines starken Kontrasts verblasste Stellen zu haben, dies spiegelt nicht unbedingt ein Pferd mit dem Grau-Gen wider).

Wegen eines Mangels an solider wissenschaftlicher Forschung über die Auswirkungen des Grey-Gens auf die Vererblichkeit von Individuen, die durch die Forschung auf einen bekannten Exponenten des Greying-Gens zurückgehen sowie der Tatsache, dass viele der Individuen, die als Urheber des ursprünglichen Appaloosa-Rassenpools bekannt sind, die das Greying-Gen trugen nachweislich trugen oder auswiesen, wird dieses Register die Anerkennung der Individuen der Abstammung, die das Greying-Gen beinhalten, nicht verbieten, sondern diejenigen verbieten, die derzeit diesen unerwünschten Zustand aufweisen.

(c) Parrot Mouth | Papageienmaul
Pferde, die den als Papageienmaul (Übermaul|Überbiss) bezeichneten Zustand aufweisen, können nicht in dieses Register eingetragen werden. Für die Zwecke dieses Registers ist diese Bedingung definiert als die Tatsache, dass die oberen Schneidezähne über die unteren überragen. Es wird stark vermutet, dass diese Erkrankung eine familiäre Vererbungstendenz aufweist.

(d) Paint-Merkmale
Pferde, die Paint Merkmale aufweisen, haben keinen Anspruch auf Eintragung in dieses Register. Für die Registrierung gelten die folgenden Merkmale als Paint Charakteristika:
    (1) Blaue Augen oder Glasaugen.
    (2) Bald Face - Für die Zwecke der Registrierung ist ein "Bald Face" definiert als alles, was über die allgemein anerkannte Definition von Blesse hinausgeht. Um dies weiter zu definieren, darf das Weiß nicht näher als 1/4 Zol (0.62 cm) am inneren Augenwinkel liegen.

    (3) Hochweiß - zum Zwecke der Registrierung ist Hochweiß (auch bekannt als Stiefel oder Strumpf) definiert als Weiß, das höher als drei (3) Zoll (7.62 cm) unter dem Knie oder Sprunggelenk erscheint.

(e) Monorchiden/Criptorchiden - Pferde, die den als Monorchid oder Criptorchid bekannten Zustand aufweisen, können nicht in dieses Register eingetragen werden.

(f) Mindestgröße - Pferde, die bei ihrer Vollendung weniger als 14 Hands (142 cm) in der Höhe stehen, wenn sie vom Boden des Hufes bis zum höchsten Punkt des Widerristes messen, können nicht bei FAHR registriert werden. Wenn ein FAHR-anerkanntes Pferd mit weniger als 14 Hands (142 cm) entdeckt wird, wird seine Registrierung widerrufen, und der ApHC und der ApHCC werden ordnungsgemäß über unsere Ergebnisse informiert.

(g) Die Nichtzulassungsstandards in diesem Abschnitt können nicht geändert, ersetzt oder gestrichen werden, um eine schwächere Norm widerzuspiegeln, und zwar nicht aus einem anderen als aus unstrittigen wissenschaftlichen oder genetischen Erkenntnissen, die eine Notwendigkeit einer Änderung nachweisen, und dann so ergänzt werden, dass sie mit Artikel XI dieser Satzung übereinstimmen. (www.foundationapp.org/)